Aber ein Traum …

Autorer als andere Autoren

Archiv für das Schlagwort “Amy”

Dienstag, 02.07.19 – Amy omnipräsent …

Amivorher

Amy – 15:27:12 Uhr

Amydanach

Amy 15:27:28 Uhr

Wie jeder gelehrte Feleologe (Katzentheologe) weiß, sind Omnipräsenz, Allgegenwart oder Ubiquität Fachbegriffe, die die allumfassende Präsenz einer Katze an mehreren Orten gleichzeitig kennzeichnen. Hier ist der Beweis: Zwischen diesen beiden Schnappschüssen liegen tatsächlich nur etwa 15 Sekunden, in denen ich schnell mein Arbeitszimmer verließ und damit meinen Bürostuhl preisgab, um mir ein Glas Wasser zu holen. Amy saß in dem Moment in einem anderen Zimmer auf einem ihr recht unbequemen Stuhl. Als ich nach Augenblicken zurückkam, lag sie wohl schon seit Stunden in vollkommenem Tiefschlaf in meinem Sessel.

Ich nehme an, Katzen haben die Möglichkeit, parallele Welten zu betreten und dadurch relative Zeitparadoxe in der unseren zu erzeugen, gleichzeitig da und nicht da zu sein (siehe auch bei Schrödinger) und einen Tag auf Wochen auszudehnen. Die gewonnene Zeit nutzen sie zum Schlafen.

Auf jeden Fall musste nun ich für den kurzen Rest des Nachmittags mit dem harten Holzstuhl vorlieb nehmen …

Klammer schweigt

Liebe Freunde meiner Literatur,

der und dem einen oder anderen unter euch mag es vielleicht aufgefallen sein (vielleicht auch nicht), dass ich in dieser Woche geschwiegen habe und keine Blogbeiträge und Fortsetzungen meiner Romanserien veröffentlicht habe. Das liegt nicht an fehlenden Wörtern und Worten, sondern schlicht an den Erfordernissen meines Brotberufs, der mich im Augenblick sehr stark in Beschlag nimmt. Mir fehlt einfach die Zeit, hier zu schreiben.

Aber ich verspreche Besserung. Demnächst geht es hier weiter.

Was das alles mit dem Foto von meiner gähnenden Katze Amy zu tun hat, weiß ich auch nicht. Aber mir gefällt die Aufnahme, die ich gestern Abend in der schwülen Hitze meiner kleinen Terrasse schoss. Sie passt perfekt zu meiner momentanen Stimmung zwischen endender Frühjahrsmüdigkeit und leichter Überarbeitung.

Bis demnächst,

Euer Nikolaus

Yoga mit Amy

Lektion 2:
(Kontemplationsübung)

Wir finden in der Vorweihnachtshektik unseren inneren Ruhepunkt.

amy12

Das Sofakissen

————

Mein Neffe behauptet, ich würde ständig Fotos von meiner Katze bloggen. Das ist nicht wahr! Dies ist die erste Aufnahme von ihr seit dem 15. August. Und wem es auf die Nerven geht, in meinem doch eigentlich literarischen Blog immer wieder Bilder von Amy zu sehen, dem sei hier gesagt: Dies ist meine private Spielwiese. Und ich liebe Katzen. Sie sind die Krone der Schöpfung. Warum ich nur Fotos von Amy im Ruhezustand poste, die ja doch in manchen Nächten drei halbtote Mäuse durch die neue Katzenklappe ins Haus trägt, ist einfach der Trägheit meiner Kamera zu verdanken. Bevor sie auslöst, ist die Katze schon wieder weg und ich habe mal wieder nur eine Zimmerecke geknipst.

Frau Klammerle ist übrigens im Gegensatz zu mir begeisterte Anhängerin des ayurvedischen Yogas und verknotet sich regelmäßig mittwochs bei ihrem Guru Hartmut, einem dürren Anthroposophen, der auch malt und musiziert und Theater spielt (kurz: am Hungertuch nagt). Sie tut es also auch für den guten Zweck. Ich persönlich zweifle übrigens am Sinn und Nutzen dieser weltanschaulich doch recht zweifelhaften Körperverrenkungen und hocke lieber bequem mit einem Buch in der Hand und einem Glas Rotwein in Reichweite auf meinem Sofa – wenn mir die Katze genug Platz lässt. Das ist für mich genug Meditation und Zen-Buddhismus.

Triffst du Buddha, töte ihn.

Yoga mit Amy

Lektion 1:
(Entspannungsübung)

amy10Der sterbende Pinguin

Platzmangel

amyliege

Das ist der Grund, aus dem ich mir eine zweite Gartenliege gekauft habe.

Amy9

Irgendwo hatte ich einen Denkfehler…

NB. Eben begann ein traumhafter Sommersonntag. Wer ihn nicht grillend im Garten verbringen will und dazu noch im Weichbild von Ulm wohnt: Am Abend spielt mein Freund Hans Christian mit seiner Musikgruppe „La Strada“ ab 18:00 Uhr auf dem Donaufest. Die Stadt Ulm ist wirklich schön, das Fest gelungen und „La Strada“ eine Empfehlung.

Und wer Frau Klammerle und mich kennenlernen will: Wir werden ebenfalls dort sein…

Beitragsnavigation