Kategorien
Abenteuerroman Autor Über den Roman Brautschau Brautschau Der Autor Der Weg der in den Tag führt Fantasy Fantasy Fortsetzungsroman Hörbuch Leben Lesung Literatur Literatur Märchen meine weiteren Werke Phantastik Podcast Roman Science Fiction

Teil 26: 7. Kapitel – Sahars Sage (Schluss)

»»Und es geschah etwas vollkommen Merkwürdiges und Unerwartetes: Die schwarze Scheibe erwachte zum Le­ben. Zuerst leuchtete ein grünes Licht am Rahmen, dann hellte sich das Glas auf und zeigte wie durch ein kleines Fenster einen Ausblick auf eine sanfte Wiesen­landschaft, einen Hügel, auf dem lange Gräser und gel­be Blüten im Wind schwankten. Der Himmel, über den gemächlich ein paar Wolken trieben, war makellos und tiefblau. Nur, dass es eben keine Welt war, die Straif hinter der Scheibe sah, sondern eine in ihr. Was war das für ein Vorgänger–Zauber?«

Dies ist die 9. Podcastfolge der 2. Season.

Kategorien
Augsburg Autor Über den Roman Der Autor Diedorf Familie Fantasy Fantasy Fortsetzungsroman Geschichte Hörbuch Heimat Humor Leben Lesung Literatur Literatur Märchen meine weiteren Werke Neuerscheinung Phantastik Podcast Roman Satire

Isabella, die Krippenkatze Kapitel 1

Sei auch du bei der abenteuerlichen Jagd durch Raum, Zeiten und Welten dabei. Süßer die Katzen nie maunzen als zu der Weihnachtszeit.

Dies ist die 1. Podcastfolge von Isabella, die Krippenkatze

Kategorien
Abenteuerroman Autor Über den Roman Brautschau Brautschau Der Autor Der Weg der in den Tag führt Fantasy Fantasy Fortsetzungsroman Hörbuch Leben Lesung Literatur Literatur Märchen meine weiteren Werke Phantastik Podcast Roman Science Fiction

Teil 25: 7. Kapitel – Sahars Sage (8)

»Eine weitere der Maschinen explodierte plötzlich und … gerade als sich Straif wieder aufrappeln wollte … noch eine – diesmal direkt in seiner Nähe. Er wurde von der Wucht des Flammenstoßes wie ein ge­worfener Stock gegen die Wand neben dem Ventilator geschleudert. Deren Eisüberzug begann bereits zu schmelzen und Wasser lief in kleinen Rinnsalen an ihr herab. Die leuchtenden Bänder an der Decke zerplatz­ten und Funken und Glassplitter regneten zu Boden. Überall brannten nun die Gerätschaften und die Schläuche, die sie verbanden und sie stießen einen schwarzen und beißenden Qualm aus, in dem die Flam­men unheimlich irrlichterten.

Hatte es vorhin noch so ausgesehen, als würde Straif erfrieren oder von Wölfen oder Golemen zerrissen wer­den, standen jetzt die Chancen gut, dass er entweder verbrennen oder in dem fetten, wirbelnden Ruß ersti­cken würde. Straif wollte auflachen, aber sein Mund erzeugte nur ein gequältes Husten. Diese Fülle an To­desgefahren wurde ihm langsam zu grotesk, um sie noch ernst nehmen zu können. Seine Lage war viel zu unwirklich. Der Tod sollte sich endlich entscheiden, auf welche Weise er ihn unter die Wurzeln des Ygdras schi­cken wollte, wo die verstorbenen Krieger des Baumes in der Halle der Helden ein ewig währendes Festmahl feierten.«

Dies ist die 8. Podcastfolge der 2. Season.

Kategorien
Abenteuerroman Autor Über den Roman Brautschau Brautschau Der Autor Der Weg der in den Tag führt Fantasy Fantasy Fortsetzungsroman Hörbuch Leben Lesung Literatur Literatur Märchen meine weiteren Werke Phantastik Podcast Roman Science Fiction

Teil 24: 7. Kapitel – Sahars Sage (3)

»Er trat näher heran, um sich dieses Wesen genauer anzusehen. Damit löste er erneut einen Mechanismus aus. Links und rechts von dem Thron–Podest standen wieder breite Feuerschalen, die mit schwarzen Steinen, die wie Kohle aussahen, gefüllt waren und bisher nur schwach geglüht hatten. Doch plötzlich flammte aus beiden eine mächtige Feuerzunge empor und beleuch­tete die Gestalt auf dem hohen Sitz, deren Gesicht vor­her durch den Schatten einer von Raureif überzogenen Kapuze verborgen geblieben war. Sie trug unter dem schwarzen Umhang schlichte, blaue Kleidung und ihre in Lederhandschuhen steckenden Hände ruhten ent­spannt auf den Lehnen des Sitzes. Obwohl auch diesen Körper merkwürdige Röhren mit den Maschinen neben ihm verbanden, saß dort kein Golem, sondern … ein Mensch! Allerdings erkannte Straif sofort, dass der Mann schon vor ewigen Zeiten gestorben war.Trocke­ne, papierdünne und graue Haut überspannte das merkwürdig zerknitterte, von Eiskristallen glitzernde Gesicht, das durch das Feuer sichtbar wurde. Die Au­genhöhlen unter den geschlossenen, eingesunkenen Li­dern waren hohl und leer, die dünnen Lippen zu einem ewigen Zähnefletschen zurückgezogen. So musste der Tod lächeln, wenn er kam, um einen Sterbenden zu ho­len. Dieser Mann war wohl schon zu Lebzeiten keine Schönheit gewesen, aber seine starre, grinsende Lei­chenfratze war ein Anblick, den Straif in einem ganzen Leben nicht mehr vergessen würde.

Er erschauderte: Der junge Krieger stand unbezwei­felbar vor der Mumie eines Vorgängers, dessen Kno­chen eigentlich schon vor tausenden von Jahren zu Staub hätten zerfallen sollen.«