Das Tagebuch der Elena Kuiper Teil 2 – Lesung

Der Autor, Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren, E-Books, Experimente, Fortsetzungsroman, Geschichte, Leben, Leseprobe, Lesung, Literatur, Literatur, meine weiteren Werke, Phantastik, Roman, Science Fiction, Sprache, Video, Werkstattbericht

Eine weitere Lesung aus dem Tagebuch der Dr. Elena Kuiper aus dem ersten Band meiner Romanreihe „Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren“: „Die Frau, die der Dschungel verschluckte“. Die tapfere Ärztin schildert darin ihre phantastischen und spannenden Abenteuer im Amazonasdschungel in den 1920er Jahren.

Coverneu

Laut WordPress-Statistik wurde der 1. Teil meiner Lesung kein einziges Mal aufgerufen. Obwohl ich mich von der Außenwelt so abgeschnitten fühle wie Schrödingers Katze in ihrer dunklen Kiste, frage ich noch einmal: Ihr, da draußen, interessiert euch das? Soll ich mit dem 3. Teil weitermachen oder dieses peinliche Leseprojekt besser beenden? Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, dass irgendwo im Internet jemand ist, der sich für meine Literatur interessiert …

Ach ja: Die E-Book-Ausgaben meine Romane gibt es überall im Handel ab Freitag, den 30. Juli  bis zum 30. August 2021 zum Sonderpreis von 99 Cent.

occassion

Das Tagebuch der Elena Kuiper Teil 1 – Lesung

Der Autor, Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren, E-Books, Experimente, Fortsetzungsroman, Geschichte, Leben, Leseprobe, Lesung, Literatur, Literatur, meine weiteren Werke, Phantastik, Roman, Science Fiction, Sprache, Video, Werkstattbericht

 

Wie ich schon angedroht habe, werde ich in den nächsten Wochen ein paar Lesungen aus meiner Romanreihe „Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren“ einstellen. Heute beginne ich mit einem ersten Auszug aus dem Tagebuch der Ärztin Dr. Elena Kuiper aus dem ersten Band: „Die Frau, die der Dschungel verschluckte“. Sie schildert darin ihre phantastischen und spannenden Abenteuer im Amazonasdschungel in den 1920er Jahren.

Coverneu

Leider ist das Interesse an meinen Onlinelesungen allgemein gering und ich bekomme keine Rückmeldungen. Ich weiß nicht, ob diese Form gefällt. Ich tappe vollkommen im Dunkeln. Vielleicht sind sie zu lang, vielleicht sind sie langweilig. Vielleicht lese ich zu schlecht und das ist ein Fall fürs Fremdschämen. Was weiß ich …

Wenn du trotzdem neugierig geworden bist: Die E-Book-Ausgaben meine Romane gibt es überall im Handel im August zum Sonderpreis von 99 Cent.

occassion

21.07.21 – Aus! Aus! Das Spiel ist aus.

Alltägliches, Augsburg, Bergwandern, Der Autor, Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren, E-Books, Ebook, Garten, Gedankensplitter, Gesellschaft, Kolumne, Leben, Lesung, Literatur, Roman, Urlaub, Wandern, Werkstattbericht

Mittwoch, 21.07.21

sommerpause

Heute Morgen war es ziemlich kalt in meinem Gärtchen; der Tau lag in dicken Tropfen auf dem Gras und den Terrassenmöbeln. Die jungen Diedorfer Störche (wir haben hier inzwischen eine Kolonie mit vier Nestern und etwa zehn Jungtieren) übten in der Höhe ihre Kreise. Zwar hat dieser schier endlose Zeitschleifen-, Regenbogen- und Gewittersommer der letzten Wochen (Monate?) einem zumindest bis Samstag stabilen Hoch Platz gemacht, aber der Juli ist wie der Juni und wie der Frühling ersatzlos ausgefallen.  Die Sonnenblumen und Echinaceen haben zu blühen begonnen, die Kürbisse und Tomaten reifen auf dem Hochbeet. Ein wohlbekannter Duft, ein würziger Geschmack und durchsichtiges Licht liegen in der Luft: Aus dem Regenloch kam nicht der Sommer, sondern der Herbst gekrochen.

Und ich bemerkte heute Morgen beim Umsehen in meinem Gärtlein auch mit plötzlichem Erschrecken, dass es für mich endlich Zeit wird, so bald wie möglich den jährlichen Urlaub zu beginnen, bevor die Tage immer kürzer werden und man bei den Discountern Lebkuchen, Zwetschgendatschi und neuen Suser kaufen kann. Und es ist höchste Zeit! Für mich als Autor ist jetzt Jahresende, im Sommer sind alle mehr Körper als Geist und das ohnehin schon mangelnde Interesse an meiner Kunst kommt vollkommen zum Erliegen. Meine Literatur eignet sich leider auch nicht zur leichten Urlaubslektüre. Ich werde in den nächsten Tagen noch die eine oder odere Lesung einsprechen (1), aber dann pfeife ich das Spiel ab. Ich werde mich für die nächsten zwei Monate aus dem Internet zurückziehen, meinen social-media-Kramladen schließen und nur noch im Notfall auf E-Mails und Whats-App-Nachrichten reagieren (2). Analoge Arbeit, die keine Ablenkung duldet, steht an. Das Kerngeschäft muss im Vordergrund stehen; der vierte Band meiner fünfteiligen Geltsamer-Trilogie will zuende geschrieben und korrigiert werden; denn ich will den Roman noch in diesem Jahr veröffentlichen, auf den nicht wenige meiner Leser seit drei Jahren mehr oder weniger ungeduldig warten.

Kerr - Kopie (2)

Selbstverständlich ist auch längst ein längerer Urlaub geplant. Frau Klammerle und ich werden uns zum ersten Mal seit November 2019 wieder ins befreundete Ausland wagen und einen längeren Wanderurlaub zuerst in Österreich (Kaunertal), dann in Südtirol (Stilfser Joch) unternehmen. Weiter in den Süden haben wir uns nicht gewagt und so muss das geliebte mare nostrum ein fernes Sommermärchen bleiben, eine unerreichbare, süße Sehnsucht, die im Herzen wie eine Nadel sticht.

sommerpause1

Trotzdem: Es wird herrlich werden. Vielleicht schicke ich euch ja mal eine Postkarte. Seid ruhig ein wenig neidisch.

Und nun schicke ich zum Abschluss herzliche Grüße aus meiner Schreibklause. Ihr wisst ja, vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Vielleicht bleibt mir ja der oder die eine oder andere von euch über meine Sommerpause hinweg treu und wir sehen und hören uns im Herbst wieder.

Euer Nikolaus

wp-1625948696535.jpg

 
__________________
(1) Ich sehe zwar, dass ich mit meinen Online-Lesungen büchstäblich niemanden erreiche, aber da es mir noch Spaß macht, die kleinen Filmchen zu erstellen und sie hier und bei Youtube hochzustellen, mache ich noch ein wenig weiter.
 
(2) Sehe ich mir die Zugriffszahlen hier auf diesem Blog, auf Youtube und auf Instagram an, dann ist die Tendenz klar: Es wird mich kaum jemand in den nächsten Wochen vermissen. Falls doch der oder die eine oder andere Entzugserscheinungen bekommt: Ich habe den ganzen August meine 14 E-Books in allen Onlineshops auf 0,99 Euro verbilligt und man kann meine großartige und spannende Literatur genießen, ohne sich finanziell ruinieren.
 

Der Oktopus (eine Kurzgeschichte) – Lesung

Alltägliches, Über den Tellerrand, Der Autor, Erinnerungen, Essen, Experimente, Gedankensplitter, Gesellschaft, Glosse, Humor, Katzen, Kurzgeschichte, Leben, Lesung, Literatur, Literatur, meine weiteren Werke, Noch einmal davon gekommen, Rezepte, Sprache, Video

Heute hat ein guter Freund von mir Geburtstag; ein Freund, den ich in den letzten Jahren leider etwas aus den Augen verlor (oder er mich, wie man es auch betrachten will). Selbst wenn wir uns leider in vielerlei Hinsicht voneinander entfernt haben:

HD, ich denke heute an dich und danke dir für die wunderbaren Begegnungen und Gespräche. Feiere schön dort oben in deinem niederbayerischen Paradies zusammen mit 264 rothaarigen Feen und exquisiten Speisen! Die spritzige Witwe habe ich schon auf Eis gelegt und werde heute Abend mit Frau Klammerle auf dein Wohl anstoßen!

Du weißt es: Diese Geschichte habe ich dir gewidmet.

*

Der Oktopus
Ein Capriccio(1) ala Heun


(1) Bitte nicht mit einem „Carpaccio“ verwechseln, das sind zwei grundverschiedene Dinge.

wahrheit – Lesung

Bergwandern, Das rote Haus, Der Autor, Experimente, Gedankensplitter, Gesellschaft, Heimat, Kolumne, Kunst, Kurzgeschichte, Leben, Leseprobe, Lesung, Literatur, Literatur, meine weiteren Werke, Phantastik, Philosophie, Sprache, Video, Werkstattbericht

Willkommen zu meiner Lesung der Kurzgeschichte „wahrheit“. Die meisten meiner Kurzgeschichten findest du übrigens in meinem Buch „Das Rote Haus“, wenn du sie lieber lesen, als hören willst. Ich bin entschlossen, solche Lesungen hier häufiger zu posten. Vielleicht finde ich ja ein paar Hörer.

Das Foto in meinem Hintergrund zeigt den Ortler mit seinen Wolkenflügeln. Das ist einer meiner Sehnsuchtsorte, den ich im Sommer endlich einmal wieder besuchen möchte.

wahrheit1

Ich wünsche viel Vergnügen und würde mich übrigens wirklich über einen Kommentar freuen.

Liebe Grüße, Dein Nikolaus

moiedel