Kategorien
Alltägliches Aufreger Augsburg Autor Caféhausgespräche Der Autor Erinnerungen Essay Fragen Gedankensplitter Geschichte Gesellschaft Horror Kolumne Kunst Leben Literatur Literatur Noch einmal daran gedacht Philosophie Schriftsteller Sprache Urlaub

Nein, ich will das nicht!

Nein! Ich will nicht darüber schreiben. Das haben in den letzten zehn Tagen schon so viele vor mir getan und tun es gerade in diesem Augenblick. Mein J’accuse interessiert niemanden und gerade in den „sozialen“ Medien würde es sich auch seltsam unpassend, zwiespältig und merkwürdig verlogen anhören. Die Hoffnung auf Frieden und Gerechtigkeit, nach dem Ende von Putins verbrecherischem Angriffskrieg ist common sense und einhellig. Das muss nicht extra von mir noch einmal mit einem hellblau-gelb gefärbten Bild garniert dargereicht werden.

Kategorien
Alltägliches Aufreger Augsburg Autor Caféhausgespräche Der Autor Erinnerungen Essay Fragen Gedankensplitter Geschichte Gesellschaft Kolumne Kunst Leben Literatur Literatur Philosophie Schriftsteller Sprache Werkstattbericht

Die Autoren und die Beliebigkeit

Die Kunst ist tot. Ihr Leichnam stinkt.

Mit der Verbreitung des Internets in der Gesellschaft wurde eine Zeitenwende eingeläutet, die nur mit der vor 500 Jahren verglichen werden kann. Während der Renaissance verwandelte sich die mittelalterliche, „flache“ Welt innerhalb weniger Jahre in eine dreidimensionale, komplexe: Die europäische Gesellschaft richtete sich nicht mehr nach Gott aus, ihren Fluchtpunkt in der Unendlichkeit, sondern fand ihren Mittelpunkt in der Seele des Einzelnen. Heute, nach dem Ende der Geschichte, wird diese Gesellschaft digital, schwebt unsicher in einem virtuellen Raum, in dem alles gleich wichtig und richtig ist. Die Lüge und die Wahrheit sind zur Ansichtssache geworden;  es gibt nur noch Meinungen und man macht es sich in seiner Blase gemütlich. Das Denken der Menschen, ihre Wahrnehmung der Welt und ihre Moral ändern sich gerade fundamental, sind auf den Kopf gestellt. Niemand kann prophezeien, wohin uns dieser neue Weg führen wird. Und wie um 1500 a. d. herum muss sich auch heutzutage der Künstler dieser Tatsache stellen, sich neu erfinden und sich andere Wege suchen, seine Ideen zu verbreiten. Dabei schaufelt er der Kunst ein Grab.

Kategorien
Alltägliches Autor Über den Roman Brautschau Brautschau Der Autor Erinnerungen Essay Fragen Gedankensplitter Glosse Hörbuch Kolumne Kunst Leben Literatur Literatur meine weiteren Werke Noch einmal daran gedacht Podcast Roman Video Werkstattbericht

Wie „Brautschau“ entstand (1)

Meine ersten Skizzen zu dem ausufernden Fantasy- und Science-Fiction-Zyklus „Brautschau“ entstanden vor genau 35 Jahren. Ursprünglich als reine SF geplant, wurde „Brautschau“ immer mehr zu „Science Fantasy“. Der Zyklus enthält auch viele Dystopie-, Steampunk- und Märchen- und Sagenelemente, dazu kommen historischer Roman, Erziehungsroman und Coming-of-Age. Es ist also die wildeste Genremischung, die es momentan lesen […]

Kategorien
Alltägliches Aufreger Augsburg Autor Blog-Rewind Caféhausgespräche Der Autor E-Books Ebook Erinnerungen Essay Garten Gedankensplitter Geschichte Gesellschaft Glosse Heimat Humor Katzen Kolumne Kunst Kurzkritik Leben Lesung Literatur Literatur Mein Dorf Neuerscheinung Noch einmal davon gekommen Philosophie Rezension Satire Schriftsteller Sprache Video

»Noch einmal daran gedacht« für 0,99 €

Sucht ihr noch eine gute Urlaubslektüre? Dann greift doch einmal zu einem Buch von mir!  Im Monat August kosten meine E-Books im Handel nur 99 Cent.