Kategorien
Alltägliches Augsburg Autor Caféhausgespräche Der Autor Diedorf Essen Familie Garten Gedankensplitter Gesellschaft Glosse Katzen Kolumne Leben Podcast Schriftsteller Urlaub Werkstattbericht

23.o8.22 – Halbzeitbilanz

Da ich bereits seit drei Wochen frei habe, also gerade bei der Halbzeit meiner heißen Sommerauszeit angelangt bin, sollte man glauben, dass ich mich inzwischen gut erholt habe, voller Energie und gut gelaunt. Im Großen und ganzen trifft das auch zu; doch heute bin ich etwas übermüdet, weil Amy, die Katze am frühen Morgen mit einer Feldmaus ins Klammer’sche Schlafgemach geschlendert kam, ihre quicklebendige Beute dort „verlor“ und sie bislang vergebens wieder einzufangen versuchte. Jetzt schlummert Amy von der wilden Jagd erschöpft in meinem Lesesessel und ich habe Mausefallen im Schlafzimmer ausgelegt. Man sollte vermuten, eine inzwischen 13 Jahre alte Katze würde irgendwann einmal das Mausen lassen und ruhiger werden. Tja …

Kategorien
Alltägliches Autor Der Autor Diedorf Familie Fotografie Gedankensplitter Gesellschaft Glosse Humor Katzen Kolumne Leben Schriftsteller

18.o8.22 – next level

Doch nun hat Frau Klammerle den nächsten Level erreicht, wie sie es selbst genannt hat. Sie hat das heimische Ufer verlassen und segelt mit ihrem smarten Boot in unbekannte, nicht ganz ungefährliche Gewässer. Sie hat seit ein paar Tagen ein Instagram-Konto.

Kategorien
Alltägliches Aufreger Augsburg Autor Über den Tellerrand Blog-Rewind Der Autor Erinnerungen Essay Fotografie Gedankensplitter Geschichte Gesellschaft Glosse Heimat Humor Interview Kolumne Leben Leseprobe Lesung Noch einmal daran gedacht Podcast Satire Schriftsteller Sprache Video

16.o8.22 – Die Hochzeiter – Video

Zurück ins Jahr 1987. Wir heiraten!

Kategorien
Alltägliches Augsburg Autor Der Autor Erinnerungen Essay Gedankensplitter Gesellschaft Glosse Heimat Kolumne Leben Noch einmal daran gedacht Podcast

13.o8.22 – Parallelhochzeiten

„Das war ja alles ganz schön, aber jetzt müssen wir noch ein drittes Mal heiraten.“

„Aber wir haben schon zweimal geheiratet.“ Mir brach der Schweiß aus. „Das muss doch reichen.“

„Schnickschnack. Jeder heiratet dreimal. Das ist so üblich. Und diesmal machen wir es noch größer.“ Wenn Frau Klammerle „Schnickschnack“ sagt, habe ich verloren. Dann gibt es keine Widerrede. Ich wusste, ich hatte nur eine Chance, diesem Grauen zu entkommen: Ich wachte schreiend auf. Man merkt es mir an: Der Horror wirkt auch nach 35 Jahren noch nach.