26.o8.22 – Endlichkeiten und der Lech

Ein zutiefst symbolisches Foto, das nicht nur Österreich in seiner ganzen Geistestiefe zeigt, sondern auch, dass alle lustigen Geschichten an den harten Tatsachen enden.

Es war Dürrenmatt, der gesagt hat, eine Geschichte sei erst dann zuende gedacht, wenn sie ihre schlimmste Wendung genommen hat. Das ist in den meisten Fällen der Tod. Er ist zumindest für ein Leben das Ende der Geschichte. Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende … Gibt es etwas verlogeneres? Nun, für die kleine hübsche Feldmaus, von der ich gestern und vorgestern berichtete, ist ihre persönliche Geschichte zuende gedacht, denn sie hat ihre schlimmstmögliche Wendung genommen. Zumindest nehme ich das an.

Heute Morgen bin ich sehr früh aufgestanden, weil noch einiges für unser verlängertes Wochenende im Lechtal zu organisieren war. Für Amy, die Katze, ist dies immer das Signal, mir um die Füße zu gehen und mir lautstark maunzend mitzuteilen, dass sie nur noch Sekunden vom qualvollen Hungertod entfernt ist, wenn ich ihr nicht sofort, auf der Stelle, am besten noch gestern, ihr Futter kredenze. Das schlingt sie dann gierig hinunter (aber nur, wenn die Sorte ihr schmeckt), dann legt sie sich winters in meinen Lesesessel und sommers in meinen Liegestuhl und verlässt diesen Schlafplatz erst wieder am frühen Nachmittag, wenn ich meinen Joghurt öffne, von dem sie sofort, auf der Stelle, am besten noch gestern, etwas abhaben muss, weil sie nur noch Sekunden vom qualvollen Hungertod entfernt ist.

Doch heute Morgen war das anders. Sie begrüßte mich zwar wie immer, ignorierte aber ihr Essen und legte sich gleich auf den Liegestuhl auf der Terrasse. Wenn so etwas passiert, dann hat sie meist einen kleinen Mitternachtsimbiss verzehrt und ist noch satt. Zu meiner Erleichterung nahm sie ihn diesmal nicht Wohnzimmer oder gar unter meinem Bett ein (1), sondern auf eben jener Terrasse, auf der sie jetzt selig schlummerte – direkt vor meiner Liege. Liebe Leserin, jetzt musst du ganz stark sein und ich hoffe, du hast schon gegessen. Ich spreche eine deutliche Triggerwarnung aus. Du liest den nächsten Absatz auf eigene Gefahr. Bei eventuellen Albträumen und Traumata wende dich an den nächsten Psychologen oder trinke einen Österreicher Nussler (Das wäre meine Methode). Die Reste dieses – man kann es nicht anders sagen – Diedorfer Katzen-Massakers waren drei große, in den Sandstein eingesickerte Blutflecken, eine in der Agonie verkrampfte Mausepfote, geringeltes Gedärm und ein riesiger, aufgeschwemmter Magen (wahrscheinlich aufgrund der Mengen an Marzipan, die die kleine Maus in den letzten Tagen verzehrt hat).(2) Nun, es besteht natürlich – und Frau Klammerle legt ausdrücklich Wert darauf, dass ich dies betone -, die Möglichkeit, dass es sich bei der Schlachtplatte meiner Katze um die traurigen Überreste einer anderen unglücklichen Maus handelt. Aber so recht vermag ich das nicht zu glauben.

Ich denke, die kleine, schlaue Feldmaus mit dem hübschen braunen Fell und den schwarzglänzenden Stecknadelkopfaugen hat diesmal das Zeitliche gesegnet, nachdem sie Amy bereits einmal von der Klinge gesprungen ist. Diesmal hat ihr meine Katze keine Chance gelassen. Schluss mit lustig. Viele Geschichten enden im Magen einer Katze.

Jetzt sitze ich auf dem Balkon meiner Ferienwohnung, sehe zu, wie die Nacht und die Gewitter über der Jöchelspitze emporsteigen und bin traurig. Aber Geschichten müssen enden und sie enden niemals glücklich …

Die Nacht über dem Lechtal. Ich erhebe mein Glas und trinke einen Schluck auf dich, kleine Maus. Du hast mir vieles deutlich gemacht und mein Leben bereichert. Hoffentlich sitzt du nun zur Rechen des Großen Mäuserichs im Nagetierhimmel und dein Mana ist so süß wie Marzipan.

(1) Das klingt dann immer, als würde das Krümelmonster unter meinem Futon genussvoll Cracker und Salzstangen knuspern.

(2) Nach solchen Funden habe ich immer das Problem, wo ich die Überreste entsorge. Ist das Rest- oder Biomüll? Soll ich alles im Gemüsebeet bei den Tomaten begraben? Im Ofen verbrennen? Das sind Fragen, die sich außer Katzenbesitzern normalerweise nur Serienkiller stellen.

Ich würde mich freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: