In diesem März

Literatur, Lyrik, meine weiteren Werke, Sprache

Dünne Weben zittern wie Gedanken
zwischen kahlen Knospenschweren,
kupfern krakeln Äste
Verse in den Wind.

 

Hagere Forsythien ergießen praecox
ihr eitergelbes Kleid
zwischen dunkler Muttererde
silberbleich, zart: ein lila Fleck.

 

Manchmal stolpere ich,
bezwingt mich Leben
für einen Moment.
Aufsehen und Verharren.

 

Vorne verkaufen sie schon Spargel.
Anderswo schießen sie.


märz

Ich würde mich freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.