Aber ein Traum …

Autorer als andere Autoren

Lust am Untergang

Mir träumte, der Krieg hätte begonnen,

gerade in der Zeit, in der wir schliefen.

Mir träumte, es platzten tausend Sonnen,

gerade in der Zeit, in der wir schliefen.

Ich sah viel Blut geronnen

von den Wänden niedertriefen.

Ich sah voller Gier und Wonnen,

wir wir um Hilfe riefen,

um Hilfe warben,

und ohne Hilfe starben.

Voller Freude erwachte ich.

Gedicht VII, Daniel-Zyklus 1992

lyrik

Einzelbeitrag-Navigation

Ein Gedanke zu „Lust am Untergang

  1. Pingback: Lust am Untergang – Ein Gedicht und wie es entstand | Aber ein Traum...

%d Bloggern gefällt das: